BuRNOUT-NACHSORGE

 
burnout

Die Rückfallquoten bei Burnout und Erschöpfungsdepression sind mit 50-65% erschreckend hoch. Es gelingt demnach nur etwa jedem zweiten Betroffenen, sein Leben so umzugestalten, dass die Umstände nicht mehr krankmachend sind.

Die Akutbehandlung erfährt der Patient oft außerhalb seiner Lebenswelt. Eine längere Zeit der Arbeitsunfähigkeit holt einen aus dem gewohnten Alltag, ein Klinikaufenthalt eventuell aus dem vertrauten Umfeld. Die Rückkehr in das eigene Zuhause, die Familie oder Partnerschaft, den Freundeskreis und den Job kann zur Herausforderung werden. Denn die erfolgreiche Behandlung einer Burnout-Erkrankung erfordert meist grundlegende Veränderungen. Es gilt nun, Selbstfürsorge und Abgrenzung in den Alltag zu integrieren und - oft auch gegen Widerstände - neue Rollen einzunehmen.

In einer solchen Phase der Erneuerung ist neben ambulanter Therapie eine weitere Begleitung sinnvoll, in der es um die praktische Umsetzung der inneren Veränderung im Außen geht. Gemeinsam nehmen wir Ihre verschiedenen Lebensbereiche unter die Lupe und sehen uns an, wo kleine und große Neuanfänge nötig und möglich sind. In individuellen Einzeltrainings üben Sie selbstfürsorgliches Verhalten ein, steigern Ihre psychischen Abwehrkräfte und erhalten Hilfe zur Selbsthilfe. 

Gerne biete ich Ihnen meine Begleitung auch während der Wartezeit auf einen ambulanten Therapieplatz an.

 

 
 

jage die ängste fort und die angst vor den ängsten.

mascha kaléko